Tierärztl. Gemeinschaftspraxis
für Tierverhaltenstherapie

 

Tierärztinnen Dr. Corinna Dehn &
Stephanie Landgrebe-Kröger

 

Goethestraße 67
63067 Offenbach

Tel.: 0 69 / 80 90 48 99
Fax:  0 69 / 80 90 75 09

Telefonsprechzeit:
Montag bis Freitag
10.00 - 12.00 Uhr
Zum Kontaktformular

 

Besuchen Sie auch unsere Hundeschule

Clickertraining für Hunde


Die meisten Verhaltensprobleme bei Hunden entstehen durch Angst, Unsicherheit und Stress. Verhaltensauffällige Hunde lernen am besten mit positiver Verstärkung, da bei dieser Methode in entspannter Atmosphäre angst- und stressfrei alternatives Verhalten aufgebaut wird. Positive Verstärkung bedeutet, erwünschtes Verhalten zu belohnen. Unerwünschtes Verhalten wird ignoriert oder durch angemessenes und schmerzfreies Management kontrolliert.

Genaues Belohnen erfordert ein gutes Timing. Der Hund verknüpft die Belohnung mit dem Verhalten, das er in der Sekunde zeigt, in der er die Belohnung erhält.

Aus diesem Grund verwenden wir den Clicker als Marker.
Zu Beginn des Trainings lernt der Hund, dass es Futter gibt, wenn er das Clickgeräusch hört. Damit bekommt das Geräusch die Bedeutung: „Du wirst eine Belohnung bekommen.“ Im folgenden Training markieren wir mit dem Clicker den Moment, in dem der Hund das erwünschte Verhalten anbietet, und belohnen ihn anschließend mit Futter. So lässt sich in kleinen Schritten Verhalten formen und anstelle des Problemverhaltens entspanntes, alternatives Verhalten aufbauen.

In der Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“ arbeiten wir sowohl in der Grunderziehung als auch im Hundesport ausschließlich mit positiver Verstärkung, weil Hunde in jeder Situation angst- und stressfrei am besten lernen. Mit Clickertraining lernen Hunde auch komplexe Aufgaben wie Apportieren, Tricks aus dem Dog Dance und das Suchen verlorener Gegenstände. Weil sie sich die Belohnung durch Denkarbeit verdienen müssen, ist Clickertraining eine hervorragende Möglichkeit, den Hund geistig zu beschäftigen. Zum Wohlbefinden und zur artgerechten Haltung von Hunden ist neben körperlicher Auslastung auch mentales Training notwendig.